Die Wasser

Das in der Thermalanlage verwendete Wasser entstammt direkt von den Salinen. Der Gehalt an Brom und Jod sowie die hohe Salzkonzentration machen die “acque madri” -die “Mutterlaugen”-  besonders effektiv bei der Vorbeugung und zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie z.B. gynäkologischer oder dermatologischer Art, Erkrankungen des Ohres, der Atemwege und des osteoartikulären Apparates.

Frei von jeglicher pathogenen Flora (schließlich wird es als “bakteriologisch rein” definiert) besitzt das Thermalwasser einen hohen Gehalt an typischer Mikrofauna und -flora, was ihm den charakteristischen rötlichen Farbton verleiht. Gemäss der Klassifikation italienischer Mineralwasserarten von Marfori und  Messini handelt es sich bei dem Wasser der Thermen von Margherita di Savoia um ein stark natriumchloridhaltiges Wasser (mit Salz-, Brom-, Schwefel- und Jodgehalt).

 

UNSERE KURANWENDUNGEN

Der Fango (Heilschlamm) entsteht durch einen längeren Jahrzehnte andauernden Kontakt mit den “acque madri” (Mutterlaugen) in den Becken der Salinen und wird durch die darin enthaltenen Salze mineralisiert. Reich an heilenden Eigenschaften ist dieser Schlamm besonders effektiv bei der Vorbeugung und zur Heilung von Knochen- und Gelenkerkrankungen und bei Anti-Cellulite-Behandlungen.

Ein besonderes Merkmal der Thermalbäder von Margherita di Savoia zeigt sich in der Verwendung von rein naturbelassenem und zu keinem Zeitpunkt wiederaufbereitetem Schlamm – dank der breitflächigen Ausdehung der Salinen, was somit praktisch unerschöpfliche Mengen gewährleistet.

MIT DEM NATIONALEN GESUNDHEITSWESEN KONVENTIONIERTE THERMEN